Niedersachen klar Logo

Praktika


Praktika sind wichtig, um einen Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Das Praktikum kann helfen, herauszufinden, was man wirklich will – und was gar nicht! Denn dazu ist das Praktikum da: Man kann sich selbst besser kennenlernen und so herausfinden, was einem am besten liegt und Freude macht. Während eines Praktikums kann ein Einblick in die Arbeit der unterschiedlichen Justizberufe (Wachtmeister, Serviceeinheiten, Gerichtsvollzieher, Rechtspfleger, Richter) gegeben werden, so dass man sich einen Gesamtüberblick über den Aufbau, die Struktur und die Arbeitsabläufe eines Amtsgerichts verschaffen kann.

Wir können folgende Praktika anbieten:


Schnupperpraktikum

Das Schnupperpraktikum ist eine Gelegenheit (z.B. in den Ferien) unverbindlich einen bestimmten Justizberuf kennenzulernen. Dauer: 2 - 3 Tage


Schülerpraktikum

Das Schülerpraktikum ist eine Schulungsveranstaltung im Rahmen des Bildungsauftrags der Schule nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Dauer 2 - 3 Wochen


Jahrespraktikum

Hierbei handelt es sich um ein einjähriges schulbegleitendes Praktikum (3 Tage in der Woche). Der Abschluss eines Praktikumsvertrages ist Voraussetzung für die Aufnahme an einer Fachoberschule (z.B. Berufsbildende Schulen Münden - FOS Verwaltung u. Rechtspflege, Auefeld 8, 34346 Hann. Münden, Tel.: 05541/90378-0). Dauer: 1 Jahr, Beginn jeweils zum 01.08. des Jahres.


Bewerbung

Interessiert? Dann freuen wir uns über eine Bewerbung! Die Bewerbung muss neben dem Bewerbungsschreiben (unter Angabe des genauen Praktikums-Zeitraumes) einen tabellarischen Lebenslauf und das letzte Schulzeugnis enthalten.

Wichtige Informationen!

Die Zuteilung der Praktikumsplätze beim Schnupper- und Schülerpraktikum erfolgt nach der zeitlichen Reihenfolge des Eingangs der Bewerbung. Der Vergabe des Jahrespraktikumsplatzes erfolgt in einem Auswahlverfahren.

Zu Beginn des Praktikums werden die Praktikanten nach dem Verpflichtungsgesetz förmlich verpflichtet und erhalten einen Praktikumsplan. Dieser regelt ihre Aufgaben und die einzelnen Stationen während des Praktikums. Die genauen Anwesenheitszeiten im Gericht können jeden Tag variieren und richten sich in erster Linie nach der Schwerpunktbildung am entsprechenden Praktikumstag. Für die Dauer des Praktikums unterliegen die Praktikanten der gesetzlichen Unfallversicherung. Da es sich bei dem Praktikum weder um eine Ausbildungs- noch um ein Beschäftigungsverhältnis im Sinne von arbeitsrechtlichen Vorschriften handelt, wird keine Vergütung gewährt.

Während des Praktikums sind die Praktikanten einer Praktikumsbeauftragen unterstellt. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen und hilft bei Problemen:

Praktikumsbeauftrage des Amtsgerichts Hann. Münden ist Frau Justizoberinspektorin Goebel, Dienstag-Freitag telefonisch erreichbar unter der Telefonnummer: 05541-9881-46.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln